Mit kleinen Schritten zum großen Ziel - WELTfairÄNDERER-Woche an der IGS Anna Seghers

Eine der größten Herausforderungen, der wir uns zurzeit und in Zukunft stellen müssen: Die Welt, in der wir leben, als lebenswert zu erhalten. Die IGS Anna Seghers veranstaltete deshalb vom 27. Juni bis 1. Juli eine WELTfairÄNDERER-Woche, um zu kleinen Schritten für ein großes Ziel zu animieren.

Praxisnahe Workshops

Wie viel Wasser „kostet“ mein Hamburger? Wie viel tausend Kilometer hat meine Jeans schon zurückgelegt, bevor ich sie trage? Wie viel CO2 wird ausgestoßen, wenn ich täglich zur Schule gefahren werde? Und was verdient eigentlich die Näherin in Indien an den Adidas-Turnschuhen, die ich gerade trage? In Workshops von der 5. bis zur 12. Klasse erarbeiten die der WELTfairÄNDERER gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern Antworten auf diese und andere Fragen. Es wurden praktische Hilfen und Lösungen für Alltag diskutiert, nach langen Coronamonaten wieder Gemeinschaft erlebt und gefeiert und immer wieder die eine Sache betont: „Das Wenige, das du tun kannst, ist viel“.

Die Schulwette: Knapp 400 Handys in zwei Tagen

Aber nicht nur die Schüler*innen waren gefragt: Für diese eine Woche war die gesamte Schulgemeinschaft aufgefordert, möglichst viele nicht mehr benutzte Handys zu sammeln. Nach Schätzungen aus dem Jahr 2021 lagern nämlich noch ca. 206 Millionen alter Handys in deutschen Schubladen. Ein Teil davon kann wieder aufbereitet und genutzt werden, ein anderer liefert zumindest wichtige Rohstoffe wie Gold, Silber und Palladium. Daher wettete die Schulleitung, dass bis zum Ende der Woche keine 500 Althandys gesammelt werden würden. Wir haben alles gegeben – am Ende waren es (nur) knapp 400. Trotzdem war unser Direktor Herr Goldschmitt stolz und löste seinen Wetteinsatz ein: Einmal Eis für die gesamte Schulgemeinschaft.