Talkrunde mit Ministerin Anne Spiegel

Am Montag, den 01.04.2019 besuchte Ministerin Anne Spiegel (Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz) unsere Schule.

image001

Sie nahm sich die Zeit, um mit uns Schülern eine Talkrunde zum Thema Rassismus zu führen, daran nahmen mehrere Achtklässler und vier Vertreter der SV teil. Die Achtklässler bereiteten sich im Rahmen eines Präventionstages des NDCs (Netzwerk für Demokratie und Courage) vor. Sie überlegten sich Fragen an die Ministerin und beschäftigten sich intensiv mit dem Thema Rassismus.

Insgesamt war es ein schöner und gut organisierter Vormittag, bei dem viel diskutiert wurde und teilweise sehr persönliche Erfahrungen erzählt wurden.

Sophia Heidenreich
SV, Schülersprecherin

Mit 25 Cent Obdachlosen helfen – Geht das?

Ja das geht!

Wenn 25 Cent zu 50€ werden! So geschehen im Rahmen unseres Projektes „Pfand – Power“, das zum ersten Mal kurz vor Weihnachten von der Klasse 8a betreut und für einen guten Zweck genutzt wurde.

Die Schülerinnen und Schüler leerten einen Monat lang die von Herrn Regners AWT 10er Kurs liebevoll gebauten Pfandcontainer, die von allen Schülerinnen und Schülern der IGS Anna Seghers fleißig mit Pfandflaschen gefüllt wurden. Es konnten so sage und schreibe 50€ gesammelt werden.

I20190122 101240m Klassenrat war schnell beschlossen, dass die Klasse obdachlosen Menschen in der kalten Jahreszeit etwas Gutes in Form von warmen Getränken und Essen tun wollte.

Gesagt getan fuhr die 8a mit Frau Blondiau und Herrn Letzelter kurz vor den Weihnachtsferien in die Stadt, kam mit Obdachlosen ins Gespräch und schenkte ihnen z.B. einen Kaffee, einen Brezel oder auch mal nur ein Lächeln.

Im Nachhinein berichteten die Schüler von freundlichen und vor allem dankbaren Menschen, die leider von unserer Gesellschaft oft vergessen oder sogar vertrieben werden.

So berichtete die Polizei unseren erstaunten Schülern, dass Obdachlose in der Nähe des Weihnachtsmarktes auf dem Domplatz nicht gedultet werden.

Tja, so kann Nächstenliebe in der Weihnachtszeit auch aussehen…

Für die Schülerinnen und Schüler bleibt dennoch ein gutes Gefühl zurück, mit wenig Aufwand viel Gutes getan zu haben.

 

Spendenaktion „bracelet for life“ des 9er Jahrgangs

bracelet alle

 

 

Der Gipfelstürmer-Jahrgang startet seine vorweihnachtliche Spendenaktion

„bracelet for life“

am Tag der Information dem 24. November 2018.

Bei dieser Aktion verkaufen wir „bracelets“ im individuellen IGS Anna Seghers Style zu Gunsten des Kinderhospizs „Bärenherz“ in Wiesbaden.

Gerade in der Adventszeit besteht dadurch die Möglichkeit, schon mit dem Kauf eines Armbandes für 1 € Gutes zu tun. Außerdem zeigen wir alle damit, dass wir zu unserer Schule „IGS Anna Seghers Mainz“ gehören.

 

Der Verkauf findet ab dem 24. November 2018 statt:

-        am Tag der Information

-        in den Pausen bis zu den Weihnachtsferien

 bracelet viele hnde

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammen GUTES tun!

bracelet for life

Erfolgreiche Spendenaktion

Die Klasse 8b IGS Anna Seghers hat durch den Verkauf von selbstgebastelten Weihnachtskarten,am Tag der Information Spendengelder eingenommen und an das Mainzer Hospiz in der Weißliliengasse 10 gespendet.

Die Spende betrug 250€, welche wir am 7.12 2017 übergeben haben. Von Herrn Uwe Vilz, dem Geschäftsführer, und einer Koordinatorin, wurden wir sehr nett empfangen und über ihre Arbeit informiert.

Sie begleiten schwerkranke Kinder und Jugendliche in einem würdevoll und menschlichen Rahmen auf ihrem letzten Lebensweg. 

Wir planen, die Aktion mit den selbstgebastelten Weihnachtskarten im nächsten Jahr zu wiederholen.

8b

Schüler bereiten zu Weihnachten Freude

Dieses Jahr vor Weihnachten haben sich alle Klassen entschlossen, Hilfsbedürftigen in Mainz eine Freude zu machen.

Im Mittelpunkt standen zwei Einrichtungen: das Flüchtlingsheim in der Elly-Beinhorn-Straße und das Thaddäusheim.

Für das letztere hat sich der Jahrgang 6 entschlossen, von dem es einen kurzen Bericht gibt: 

Je 2 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 6d besuchten das Frauen-Obdachlosenhaus „Wendepunkt“ und mehrere Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6c das Männer-Obdachlosenhaus „Thaddäusheim“. 

Wir wurden in beiden Häusern herzlich empfangen. Zum einen, weil wir Weihnachtspäckchen dabei hatten. Zum anderen, weil die Bewohner und Mitarbeiter sich sehr darüber gefreut haben, dass sich schon Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen mit dem Thema Obdachlosigkeit beschäftigen.

Weihnacht 1

Im Klassenrat hatten wir uns Fragen überlegt, die uns Obdachlose oder Sozialarbeiter beantwortet haben. Wir erfuhren, dass es in den Häusern Notaufnahmen gibt aber auch Wohngemeinschaften oder Einzelzimmer. Die Obdachlosen bekommen vor Ort Unterstützung von Sozialarbeitern, damit sie wieder lernen einen geregelten Tagesablauf zu führen, zur Arbeit oder zu Behörden zu gehen. Ziel ist es, die Männer und Frauen zum eigenständigen Leben und zu einer bezahlbaren Wohnung zu führen. 

Soz Eng 1