Tag der Wiederbelebung

Der Tag der Wiederbelebung war eine zugleich spannende wie lehrsame Abwechslung vom Schulalltag: Schon im theoretischen Teil der Schulung mit Vortrag, Präsentation und Kurzfilm (Bülent Ceylan: „Drückst du!“ - auf die Brust zur Unterstützung der Pumpfunktion des Herzens) erfuhren die Schülerinnen und Schüler überraschende Einzelheiten aus dem Bereich der Reanimation; z.B. wie und warum Darstellungen im Fernsehen von der Realität abweichen und was bei einer Reanimation eigentlich passiert. 

Wiederbelebung 1

Der praktische Teil der Schulung sorgte mit seinem für die Schülerinnen und Schüler ungewohnten Equipment zunächst für Heiterkeit: So ein komischer „halber Plastikmann“ mit Gesicht zum Knautschen! Trotz aller Belustigung stellte sich jedoch ziemlich schnell eine angemessene Ernsthaftigkeit ein, als reihherum nacheinander jeder das zuvor theoretisch vermittelte Wissen praktisch anwenden musste. Nach kurzer Eingewöhnungsphase gelang dann die „Wiederbelebung“ samt Notruf in großem Umfang. Auch ganz Mutige, die ihre Fähigkeiten zur Reanimation weit überschätzten wurden mit einer Stopp-Uhr auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Gemeinsam mit den Übungsleitern gelangten alle dann zur Erkenntnis, dass noch besser als Wiederbelebung durch einen Ersthelfer…            …Wiederbelebung durch zwei Ersthelfer ist! 

Diese besondere, heitere und unterhaltsame, aber auch ernsthafte Veranstaltung wird den Schülerinnen und Schülern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben und unser aller Alltag ein Stück weit sicherer machen!

Der Dank für Organisation und Durchführung gilt Fr. Schickle und Herrn Alexander!

Wiederbelegung 2

Hier der Link zum Artikel über die Veranstaltung aus der Zeitung:

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/stadtteile-mainz/oberstadt/als-siebtklaessler-leben-retten_16237453.htm

Schulsanitäter auf Fortbildung

Für 6 unserer Schulsanitäter gab es am Fachtag des Jugendrotkreuzes & Schule Gelegenheit sich in  Workshops über wichtige Inhalte und Neuigkeiten aus dem Bereich der Ersten-Hilfe zu informieren.
Dabei ging es darum,  sicherer in der Wundversorgung zu werden oder fitter im Umgang mit dem Defibrilator zu werden. Einige lernten den Feuerlöscher richtig zu bedienen oder erfuhren, wie man im Freien eine Trage bauen kann um einen Verletzten zu transportieren. Frau Schickle erkundigte sich über Rechtsfragen, Haftung und Aufsichtspflicht im Rahmen des Schulsanitätsdientes.
Insgesamt waren 236 Schülrinnen und Schüler  aus ganz Rheinland-Pfalz nach Mainz zum DRK gekommen, um sich weiterzubilden.
Für die  Verpflegung war bestens gesorgt, so dass alle im nächsten Jahr wieder am Fachtag teilnehmen möchten.

Sanitater

Neues vom Schulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst 2013Laura Haupt und Oliver Gockel (10 c) vom Schulsanitätsdienst organisierten neben der Auffrischung der Ersten Hilfe für die neuen Schulsanitäter auch die Besichtigung eines Rettungswagens. 

So erklärte uns an einem Schulnachmittag ein Rettungsassistent vom DRK Nieder-Olm das Innere seines Einsatzfahrzeugs auf dem Schulhof. Die Schülerinnen und Schüler staunten, denn jede Ecke ist ausgenutzt, ob mit verschiedenen Tragen, Rettungskoffer, Medikamenten, Defibrilator, Beatmungsgeräten – alles hat seinen genauen Platz und ist gesichert.  Begeistert wurde auch  die Vakuummatratze ausprobiert.

Additional information