Heilkräuter im WPF Ökologie

Den Auftakt zu unserem Thema bildete in der 7. Klasse im Mai ein leckeres Frühstück: 

Wir bereiteten einen leckeren Brotaufstrich aus Bärlauch-Creme zu.

Heilkrauter

Heilkrauter2
 

Nachdem wir sehr viel über Heilkräuter und die  verschiedenen Heilkräuter-Familien gelernt hatten, konnten wir unser Wissen im botanischen Garten gleich anwenden, als wir auf „Duftsuche“ nach unseren Heilkräutern gingen.

In der „Grünen Schule“  des botanischen Gartens prüften wir verschiedene Melisse-Teebeutel auf ihre Qualität, gewannen durch Destillation duftendes Orangenöl aus Orangenschalen und stellten selber einen Lippenstift mit pflegender Kamille her.

Gleich nach den Sommerferien,  jetzt in der 8. Klasse, rührten wir uns in der Schule eine eigene Ringelblumen-Creme.

Zum Abschluss gestalteten die Schüler-Experten-Teams Plakate über „ihre“ Heilpflanze.

Kursleitung und Bericht: Frau Richter-Grönblad

Fair zur Umwelt - Ökologiekurs 9 gwinnt im Preisausschreiben

Was ist Strom, wo brauchen wir ihn, wie teuer ist er, wie wird er hergestellt und gibt es 100%igen Ökostrom? Diese und viele andere Fragen stellten sich die 22 Mädchen und Jungen des Wahlpflichtkurses Ökologie des 9. Jahrgangs unter Leitung von Herrn Yongsing und Frau Blondiau.

In der Zeit von Januar bis März 2015 durchforsteten sie dabei kritisch mit Strommessgeräten, wo die Stromfresser zuhause versteckt sind und vor allem wie man die heimlichen Stromverbraucher reduzieren kann. Bei eigenen Versuchen mit dem Energiefahrrad konnten sie außerdem erarbeiten, dass LED-Leuchtdioden das sparsamste Leuchtmittel sind und dass es in einer gemeinsamen Anstrengung gelang, Wasser auf 55°C zu erhitzen.

Resultat aller Untersuchungen war, dass die Schülerinnen und Schüler 17 Stromspartipps erstellten, die nun in wechselnder Folge auf dem Digitalen Schwarzen Brett der Schule veEnergietippsröffentlicht werden. 

Die erarbeitete Ergebnismappe beeindruckte die Jury des 05er Klassenzimmer so, dass sie den Jugendlichen einen Preis über 150 € verlieh.
Herzlichen Glückwunsch!!!

IGS Anna Seghers ist MINT-Schule

Weitere 21 Schulen aus Rheinland-Pfalz dürfen sich ab sofort »MINT-freundliche Schule« nennen. Die Schulen wurden heute für ihre Schwerpunktsetzung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) in Kaiserslautern ausgezeichnet. Gastgeber der Veranstaltung im Fritz-Walter-Stadion waren die Chemieverbände Rheinland-Pfalz mit ihrer Ansprechpartnerin Bildungspolitik und Gesundheitspolitik, Dr. Christine von Landenberg.

MINT
Hans Beckmann, Bildungsstaatssekretär in Rheinland-Pfalz, Dr. Dirk Hannowsky, Geschäftsführer von SCHULEWIRTSCHAFT Rheinland-Pfalz, einer Einrichtung der Unternehmerverbände, und Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Bildungsinitiative »MINT Zukunft schaffen«, haben die Auszeichnung »MINT-freundliche Schule« vergeben.
»Es macht mich sehr stolz, dass nun insgesamt 63 Schulen in Rheinland-Pfalz, von der Grundschule bis hin zur berufsbildenden Schule, für ihr besonderes Engagement im MINT-Bereich, das Signet MINT-freundliche Schule tragen«, betonte Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann. »Sie alle haben eines gemeinsam: Ein breites Angebot an MINT-Aktivitäten, das weit über den regulären Unterricht hinausreicht. Sie arbeiten dabei vielfach mit außerschulischen Partnern zusammen, binden auch die Eltern der Schülerinnen und Schüler mit ein und machen so deutlich, dass Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik fest im Schulprogramm verankert sind.« Der Staatssekretär dankte insbesondere den Lehrerinnen und Lehrern, die diese Profilierung der Schulen engagiert vorantreiben.




Unsere Schüler bei der World Robot Olympiad

WROHasslochEinige Monate haben sich die Schüler Pascal Mierig und Fabian Müller aus der Robotik AG von Herrn Weißenfels auf die World Robot Olympiad (WRO) vorbereitet, die in dieser Saison 2014 unter dem Motto „Roboter im Weltraum“ steht.

Weiterlesen: Unsere Schüler bei der World Robot Olympiad

Mathematische Modellierungswoche

ModellierungswocheZusammen mit Herrn König besuchten die beiden Leistungsschüler Markus Batzer und Günes Ceyran (MSS 12) die "mathematische Modellierungswoche" des Felix-Klein-Zentrums für Mathematik. Eine ganze Woche lang erlebten die Schüler, was es heißt, Mathematik zur Lösung realer Probleme einzusetzen. Gemeinsam mit weiteren Mitstreitern übersetzten sie komplexe Fragestellungen in mathematische Modelle, schrieben Computersimulationen zur Auswertung ihrer Vermutungen und präsentierten ihre Ergebnisse vor den anderen Teilnehmern des Workshops. Eine ebenso fordernde wie spannende Erfahrung für alle Beteiligten!