Schülerartikel über den Ausflug zur Experiminta

Am 23. Januar 2019 waren die Mathekurse der Klassen 7a und 7c in der Experiminta in Frankfurt. Als wir dort angekommen sind, haben wir eine Einführung von einem Mann, der dort arbeitet, bekommen. Wir hatten eineinhalb Stunden Zeit, um die Experimente auszuprobieren.

image002

Wir hatten eineinhalb Stunden Zeit, um die Experimente auszuprobieren. Dort gab es auch eine Cafeteria, wo man sich Essen und Getränke kaufen konnte. Außerdem konnten wir essen und trinken, wann wir wollten. Wir konnten uns in kleinen Gruppen bewegen und Experimente ausprobieren.

Es gab viele schöne Experimente, die sehr toll sind. Zum Beispiel einen Ring, den man hochziehen konnte, damit man in einer Seifenblase stand. Außerdem gab es in einem dunklen Raum ein Fahrrad und eine Leinwand, auf der man sah, wie viel Prozent der Lichtgeschwindigkeit man fuhr.

Auf der Rückfahrt sind wir vom Frankfurter Hauptbahnhof nach Mainz gefahren. Auf der Zugfahrt konnten wir viel reden und die Fahrt dauerte eine halbe Stunde. In Mainz haben wir uns dann verabschiedet. Der Tag war sehr toll und schön!

Silva, Carolin und Julius, 7c

Regelmäßige Besuche im Nat-Lab Schülerlabor Chemie der JGU Mainz

Im Schülerlabor hat unser Leistungskurs Chemie mit unserer Fachlehrerin Frau Sojka in den vergangenen zweieinhalb Jahren viele neue Erkenntnisse zu Themen aus dem Unterricht gesammelt. Die Besuche dort brachten uns natürlich auch die Zeit für Experimente, die man im Schulunterricht normalerweise nicht unterbringen kann oder die eine besondere Laborumgebung, wie beispielsweise mehrere Abzüge, erfordern.

IMG_20180820_111601_1.jpg

Ein Beispiel dafür ist der letzte Besuch im Schülerlabor, bei dem wir unter anderem Farbstoffe hergestellt und auf verschiedene Naturfasern aufgetragen haben. Durch unser gesammeltes Vorwissen konnten wir die Aufgaben und Experimente trotz des hohen Schwierigkeitsgrads gut absolvieren. Wir haben für den darauffolgenden Unterricht viel mitnehmen können und das Arbeiten mit den hergestellten Substanzen hat uns ein besseres Verständnis für Theorie und Praxis ermöglicht.

Abschließend kann man sagen, dass wir das Privileg, das Schülerlabor besuchen zu dürfen, als wunderbare Chance gesehen haben, in die echte Arbeit von Chemikern an der Universität Einblick zu erhalten.

 Carlo Sensale und Jan Eckhardt

für den LK Chemie 13

Seifenblasen – mehr als ein Spielzeug

  

download

 

Zum Anfang des Schuljahres wurde uns der Chemiewettbewerb Leben mit Chemie zu dem Thema „Bis die Blase platzt“ von unserer Lehrerin, Frau Sojka, vorgestellt. Uns war sofort klar, dass wir daran teilnehmen wollen. Somit eigneten wir uns das nötige Wissen an und bearbeiteten die Aufgaben. Manche Aufgaben waren anstrengend, haben uns aber trotzdem Spaß bereitet. 

 

Die interessanteste Aufgabe war, als wir Bachpulver und Essig zusammen mischten und die Seifenblasen über dem Gemisch zum Schweben bringen sollten. Dazu brauchten wir einige Anläufe und Ansätze. Zu jeder Aufgabe protokollierten wir unsere Ergebnisse und fügten sie zum Schluss zusammen in einem Dokument zusammen. Kurz vor dem Einsendeschluss schickten wir unsere Ergebnisse ab. 

 

Abschließend lässt sich sagen, dass uns der Wettbewerb sehr Spaß gemacht hat und wir jederzeit nochmal teilnehmen würden. 

 

Vivien und Melina 

9ac E2 Chemie 

Durch die Blume

image003

 

Eine besonderes Projekt führte der Wahlpflichtkurs Ökologie der 7.Klassen am Ende des Schuljahres 2017/18 durch und wurde nun mit einem Preis bedacht. In Zusammenarbeit mit der Gutenberg Universität Mainz und dem Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz lernten die Schülerinnen und Schüler Vielfalt "Durch die Blume" kennen.
Das umfangreiche Lern- und Begleitmaterial war im Fachbereich Didaktik der Biologie entwickelt und von den jungen Menschen begeistert aufgenommen worden. Sie bestimmten Blütensamen, säten, pflanzten und pflegten die Blütenpflanzen. Im Blumentagebuch notierten sie ihre Beobachtungen und im Schulgarten stellten sie ihre Ergebnisse allen Mitschülern zur Verfügung.
Frau Ministerin Hubig, Dr. Dreesmann und die Urheberin des Projekts Frau Kissi von der Universität statteten den eifrigen Jugendlichen einen Besuch ab und dankten den Kursleitern Herrn Yongsing und Frau Blondiau für ihr Engagement. Für ihre Bemühungen erhielten die Mitglieder des Wahlpflichtkurses nun eine besondere Führung durch die Fasanerie Wiesbaden.
Weitere Informationen sind unter www.durchdieblume-mainz.de nachzulesen.

Bildungsministerin Dr. Hubig startet Projekt "Durch die Blume" an der IGS Anna Seghers

13.000 Tütchen mit einer ganz besonderen Saatgutmischung werden ab sofort quer durch Rheinland-Pfalz an über 400 weiterführende Schulen verschickt. Den Auftakt machte die IGS Anna Seghers in Mainz, wo Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig das erste Forscher-Set im rahmen der Initiative "mint läuft" des Landes Rheinland-Pfalz übergeben hat. Lehrerinnen und Lehrer können mit dem Inhalt der kleinen Papiertüten und dem dazugehörigen Begleitmaterial das Thema "Vielfalt" im Biologieunterricht vermitteln.

Hubig 2

"Durch die Blume" ist ein biologiedidaktisches Forschungs- und Entwicklungsprojekt, das während zwei Jahren in der Arbeitsgruppe Didaktik der Biologie der Johannes-Gutenberg-Universität entwickelt und erfolgreich getestet wurde. Damit werden demnächst bis zu 61.000 Schülerinnen und Schüler im Bio-Unterricht arbeiten können.

Hubig 1